Schützenverein Lohr am Main

Neujahrsschießen 2018

Standfestigkeit und ein festes Ziel am Neujahrstag

Schützenverein Lohr: Andrea Ruf und Klaus Riedmann gewinnen das 46. Neujahrsschießen

Sehr gut besetzt war das Schützenhaus des SV Lohr beim 46. Neujahrsschießen in Folge. Viele Teilnehmer hatten sich mit ihren Familien auf der Schießsportanlage "Am Gänsbrunnen" eingefunden. Mit 77 Startern, darunter 22 Frauen, wurde die Rekordbeteiligung von 2009 mit 80 Teilnehmern nur knapp verfehlt.Traditionell findet der Wettbewerb am Nachmittag des Neujahrstages statt und wird mit 3 Gewehren und 5 Kurzwaffen unterschiedlicher Kaliber ausgetragen. Mitmachen kann, wer volljährig ist, also nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Gäste und Freunde des Schießsports.

Lautstark begrüßten die Böllerschützen das Neue Jahr mit ihren Handböllern und vertrieben damit die letzten bösen Geister des alten Jahres vom Sportgelände. Beim Neujahrsschießen geht es darum, mit je einem Schuss aus 8 verschiedenen Sportwaffen die größtmögliche Anzahl an Ringen (maximal 80) auf den Zielscheiben zu erreichen. Die Wertung erfolgt getrennt nach Frauen und Männern. Alle müssen frei stehend schießen. Sie dürfen das Sportgerät nirgends auflegen oder abstützen. Dabei ist höchste Konzentration und ein ruhiger Abzugsfinger gefragt, denn selbst der Pulsschlag sorgt für Abweichungen aus dem Zentrum der 25 Meter entfernten Zielscheiben. Wenn die Schützen einen festen Stand haben und dann noch ein wenig Glück dazu kommt, reicht es meistens für eine gute Platzierung.

Am besten gelang das bei den Frauen Andrea Ruf mit 56,2 Ringen und bei den Männern Klaus Riedmann mit 66,3 Ringen. Beide wurden mit dem ersten Preis ihrer Wertungsklasse ausgezeichnet und durften je einen Wanderpokal mit nach hause nehmen, der bei den Männern immerhin 20 kg wiegt. Bei den Damen belegte Carmen Neubauer den zweiten Platz mit 56,1 Ringen und Stefanie Feuser den dritten Platz mit 55,0 Ringen. Zweitplatzierter bei den Männern war Klaus Dietrich mit 66,2 Ringen, vor Herbert Lutz mit 63,2 Ringen.

Die Siegerehrung wurde vom Ehrenschützenmeister und Ehrenmitglied Siegfried Schmitt durchgeführt, der 2017 Gewinner des Wanderpokals bei den Männern war. Als besondere Gäste konnte Schmitt den 1. Bezirksschützenmeister Mathias Dörrie mit Gattin Petra begrüßen. Der erste Vorsitzende des Schützenvereins Lohr, Jürgen Stegerwald, war am Neujahrstag terminlich verhindert und schickte seine Neujahrsgrüße per Internet ins Schützenhaus.

Alle Teilnehmer am Neujahrsschießen, bis hin zum letzten Platz, konnten Sachpreise mit nach hause nehmen. Siegfried Schmitt lobte die Disziplin und Geduld aller, die bei den 10 Durchgängen ihr Können unter Beweis stellten. Er bedankte sich bei den Teilnehmern der Veranstaltung, bei Ralf Neubauer und seinen Helfern an den Schießständen, beim 1.Sportleiter Michael Singer für die schnelle Auswertung und Erstellung der Ranglisten, sowie bei den "guten Geistern" in der Küche und am Ausschank. Nicht zuletzt galt sein Dank den Sponsoren, ohne deren Unterstützung das Neujahrsschießen nicht möglich wäre. Schmitt schloss die Siegerehrung mit guten Wünschen für das Jahr 2018 und mit dem Ausblick auf das 47. Neujahrsschießen des Schützenvereins Lohr, das am 1. Januar 2019 stattfinden wird.

Herbert Lutz

vL Siegfried Schmitt, Mathias Dörrie, Herbert Lutz, Andrea Ruf, Stefanie Feuser, Klaus Riedmann, KLaus Dietrich, Carmen Neubauer und die Brezelkinder.

   IMPRESSUM | KONTAKT   | © Copyright Schützenverein Lohr am Main | Letzte Ãnderung: 04.05.2018